Liquid Levelling Engineering [Schlauchwaage]

Liquid Levelling Engineering

Aufgrund stetig steigender Anforderungen gewinnt die automatisierte Beobachtung von geometrischen Veränderungen an Bauwerken und maschinentechnischen Einrichtungen zunehmend an Bedeutung. Die Motivation ist hierbei Verformungen frühzeitig zu erkennen und somit Schäden vorzubeugen.

Durch unsere langjährige Erfahrung mit Schlauchwaagen-Messsystemen und durch unser Team kompetenter Ingenieure aus den Bereichen Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik bieten wir Ihnen komplette Überwachsysteme aus einer Hand. Wir übernehmen die Planung und Umsetzung Ihrer Messaufgabe von Anfang an und bieten kostengünstige maßgeschneiderte Lösungen. Vom kleinen Einfamilienhaus bis hin zu großen Bauwerken wie Brücken, Kirchtürmen oder maschinentechnischen Einrichtungen wie Fertigungsstraßen oder Kraftwerksturbinen, wir bieten Ihnen das Know How und das Messequipment.

Unsere Techniker und Ingenieure bieten Ihnen:

  • Langjährige Berufspraxis in der messtechnischen Überwachung von Bauwerken / Gründungsüberwachung und maschinentechnischen Einrichtungen
  • Projektierung, Installation und Inbetriebnahme von Schlauchwaagen Komplettsystemen zur Lageüberwachung von Gebäuden / maschinentechnischen Einrichtungen
  • Detektion von Setzungen und Lageveränderungen wie Senkungen und Hebungen
  • Analyse und Interpretation von Messdaten, Erstellen von Messberichten
  • Messtechnische Überwachung und Steuerung von Gebäudehebungen und Baugrundinjektionen
  • Beratung und Unterstützung bei schwierigen Messaufgaben

Liquid Levelling Systems [Schlauchwaagenmessssysteme]

Schlauchwaagen Messsysteme

Automatisierte Druckschlauchwaagen stellen in der modernen Geomesstechnik einen wichtigen Bestandteil des Monitorings dar. Sie eigen sich hervorragend zur Setzungs- und Bewegungsüberwachung von Objekten aller Art, egal ob Einfamilienhaus, Staudamm oder Kraftwerksturbine.

Wichtigster Bestandteil eines jeden Überwachungssystems ist der Sensor. Aus diesem Grund fertigen wir alle unsere hydrostatischen Sensoren selbst. Wir bieten Ihnen Komplettsysteme aus einer Hand, passend für fast jeden Einsatzzweck. Unser umfassendes Angebot an hydrostatischen Sensoren macht die Druckschlauchwaage für eine Vielzahl möglicher Messaufgaben und Einbausituationen verfügbar. Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Unser umfassendes Angebot an hydrostatischen Sensoren bedient eine Vielzahl möglicher Einbausituationen und Genauigkeitsanforderungen. Position-Control hat die weltweit größte Auswahl an hydrostatischen SW-Sensoren. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung im Design und Bau von hydrostatischen Messsystemen sind wir in der Lage in kürzester Zeit speziell auf Ihren Anwendungsfall zugeschnittenen Sensordesigns zu entwickeln.

Vergleichstabelle [Sensor]PC-HSAOPC-HSA4PC-HSA6PC-HSA5PC-HSA2PC-HSA7
Technische Daten [maxbutton id="14"] [maxbutton id="14"] [maxbutton id="14"] [maxbutton id="14"] [maxbutton id="14"] [maxbutton id="14"]
Messbereich [mm]0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
0 bis 200 mm
0 bis 500 mm (Series)
0 bis 1000 mm
Überlastsicher bis
[mbar]
350350350350350350
Power Supply [Volt ]10 - 24 DC10 - 24 DC10 - 24 DC10 - 24 DC10 - 24 DC10 - 24 DC
Ausgangssignal
[Optionen]
4-20 mA/2 Leiter [mA]
0 - 5 [Volt]
4-20 mA/2 Leiter [mA]
0 - 5 [Volt]
digital Modbus ASCII [RS 485]
4-20 mA/2 Leiter [mA]
0 - 5 [Volt]
digital Modbus ASCII [RS 485]
4-20 mA/2 Leiter [mA]
0 - 5 [Volt]
digital Modbus ASCII [RS 485]
4-20 mA/2 Leiter [mA]
0 - 5 [Volt]
digital Modbus ASCII [RS 485]
digital Modbus ASCII [RS 485]
Nullpunktfehlermax. ±0,15 % FSmax. ±0,1 % FSmax. ±0,1 % FSmax. ±0,09 % FSmax. ±0,07 % FSmax. ±0,05 % FS
Nichtlinearität±0,15 % FS±0,09 % FS±0,09 % FS±0,08 % FS±0,08 % FS±0,06 % FS
Temperaturbereich-20°C ... +80 °C-20°C ... +80 °C-20°C ... +80 °C-20°C ... +80 °C-20°C ... +80 °C-20°C ... +80 °C
Schockfestigkeit [g]50100100100150200
SchutzartIP65 nach DIN VDE 0470IP67 nach DIN VDE 0470IP65 nach DIN VDE 0470IP65 nach DIN VDE 0470IP65 nach DIN VDE 0470IP65 nach DIN VDE 0470
Bauarten/VariantenPC-HSA0 [analog output]PC-HSA4 [analog output]
PC-HSD4 [digital output]
PC-HSD4_Inc [digital output
incl. uniaxial Inklinometer ±15°]
PC-HSA6 [analog output]
PC-HSD6 [digital output]
PC-HSA5 [analog output]
PC-HSD5 [digital output]
PC-HSA2 [analog output]
PC-HSD2 [digital output]
PC-HSD7 [digital output]

Interpolation

Variationen der Interpolation zur Auswertung von Schlauchwaagenmesswerten

Modelle für Oberflächen

Für die Speicherung und Verarbeitung in einem GIS ist die Oberfläche in einer für die Anwendung geeigneten Form zu abstrahieren (Datenmodell) und auf die Speicherstrukturen des Systems abzubilden (Datenstruktur). Jedes Modell ist eine Annäherung an die Wirklichkeit. Je besser die Wirklichkeit abgebildet ist, um so teurer wird die Erfassung, Fortführung und Verarbeitung des Datenbestandes, der die reale Welt oder einen Teil davon repräsentieren soll. Deshalb muß man bei der Modellierung der Wirklichkeit Kompromisse eingehen, damit die Kosten im sinnvollen Verhältnis zum Nutzen stehen. In den meisten Fällen wird man mit mehreren Modellen arbeiten müssen, weil für eine bestimmte Aufgabe nur eine bestimmte Datenstruktur die optimale (wirtschaftlichste) Lösung bereitstellen kann. Wichtig ist die strikte Trennung von Modell und Darstellung, wie sie in Geo-Informationssystemen praktisch erzwungen wird. Im wesentlichen werden folgende Modelle für Oberflächen verwendet:
o Unregelmäßig verteilte Punkte, zum Beispiel der Ort von Meßstationen;
o Regelmäßiges Gitter von Punkten, entweder als Rechteck- oder als Dreiecksnetz;
o Unregelmäßige Netze, zum Beispiel das unregelmäßige Dreiecksnetz (TIN);
o Polygon-Netze.
Alle Modelle haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile. In einem Geo-Informationssystem sind Werkzeuge verfügbar, um ein Modell in eine andere Repräsentation umzuwandeln.

 

Grenzbedingungen

Die Punkte des Gitters, die außerhalb des Untersuchungsgebietes liegen, sind keiner Bezugseinheit zugeordnet und deshalb auch nicht mit einem gültigen Wert belegt. Für die Modifikation der Gitterpunkte werden aber die Werte der Nachbarpunkte herangezogen. Die Punkte außerhalb des Untersuchungsgebietes können aber dafür nicht verwendet werden, weil sie keinen gültigen Wert tragen. Eine Lösung dieses Problems ist, alle Punkte außerhalb des Untersuchungsgebietes auf 0 oder das Datenminimum zu setzen (Dirichlet-Bedingung). Die interpolierte Oberfläche steigt dann an der Grenze des Untersuchungsgebietes allmählich an.
Der Anstieg von der Minimum-Ebene ist nicht immer logisch, wenn man die Variable betrachtet, aus der die Oberfläche interpoliert wurde. Die landschaftliche Attraktivität zum Beispiel geht nicht an der Grenze der Bundesrepublik auf Null zurück, sondern setzt sich in den Nachbarländern fort. Mangels Informationen kann man aber für die Nachbarländer keine Oberfläche erzeugen. Ein steiler Abbruch der Oberfläche an der Grenze, eine “Steilküste”, ist in diesem Fall plausibler als ein allmählicher Anstieg von der 0-Ebene. Der Gradient wird an der Grenze des Untersuchungsgebietes auf ¥ gesetzt. Dieses Vorgehen ist als Neumann-Bedingung bekannt.

Delauny

Eine in Positon-Control® implementierte Möglichkeit zur Triangulation ist die Dreiecksvermaschung nach Delaunay. Eine generelle Beschreibung der Delaunay Triangulation findet sich hier. Der Aufruf erfolgt denkbar einfach durch die Eingabe der einzelnen Sensor-Koordinaten (x,y,z). Im darauffolgenden Dialog werden die Punkt- und die zu erzeugende Vektordatei benannt. Die Positon-Control® Version 1.2 erzeugt eine 2D Triangulation, also ohne berücksichtigung der Höhen. Ab Version 1.3 wird es möglich sein 3D-Vektoren zu erzeugen.

Triangulation, Delaunay

Grundlage der Triangulation nach Delaunay ist die Umkreisbedingung, wonach der Umkreis eines Dreiecks (…) keine weiteren Punkte (…) (der vorgegebenen Punktmenge) enthalten darf. Durch die Umkreisbedingung wird bei der Delaunay-Triangulation der kleinste Innenwinkel über alle Dreiecke maximiert. Für den Sonderfall, daß auf dem Umkreis mehr als drei Punkte liegen, ist die Delaunay-Triangulierung nicht eindeutig. Für die Delaunay-Triangulation im dreidimensionalen Raum wird statt der Umkreis- eine Umkugelbedingung verwendet.

Über uns

Position Control Messtechnik GmbH

Gegründet wurde das Unternehmen 2002 in Sulzbach, durch Herrn Dipl.-Ing. Jörg Lang, um der Nachfrage an rechnergestützten Monitoringsystemen für die Geomesstechnik gerecht zu werden.

Schon bald zeichnete sich ab, dass eine Vielzahl unsere Kunden Bedarf an fachlicher Unterstützung zur Umsetzung anspruchsvoller Messaufgaben, auf dem komplexen Gebiet der Lage- und Deformationsüberwachung hatten.

Namhafter Komplettanbieter im Bereich Messtechnik

Aufgrund der immer größer werdenden Nachfrage und der Kompetenz unsere Mitarbeiter in den Bereichen Bauingenieurwesen, Maschinen- und Geomesstechnik erweiterten wir unser Leistungsspektrum um den Bereich Engineering.

Inzwischen zählt Position-Control zu den namhaften Komplettanbietern in der Sparte Geomesstechnik. Position-Control hat sich auf dem Gebiet der Messung und Analyse von Bauwerks- u. Maschinenbewegungen etabliert. Ergänzend zu den Schlauchwaagensystemen, kommen auch alternative Messmethoden wie Laserinterferometer zur Genauigkeitsüberprüfung von Werkzeugmaschinen zum Einsatz.

Innovation und Kundennähe werden bei Position-Control groß geschrieben. Neben der eigenen Entwicklungsarbeit hat die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu einer ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung der Produkte beigetragen. Kernprodukt der Position-Control ist das hydrostatische Vielstellenmesssystem PC 500, ein rechnergestütztes Lageerfassungs- und Analysesystem welches nach dem Prinzip kommunizierender Röhren arbeitet. Dieses modulare System wird erfolgreich in Versuchs-, Entwicklungs- und Produktionsbereichen der Bauindustrie, der Geotechnik und im Maschinenbau eingesetzt.

Kunden in ganz Europa

Zu den Kunden von Position-Control zählen Unternehmen in ganz Europa. Im Laufe der Jahre wurde eine Palette hochwertiger Produkte entwickelt, die rund um das Thema Positionsbestimmung und Überwachung angesiedelt ist. Als Hersteller mit eigener Hard- und Softwareentwicklung bietet Position-Control dem Kunden umfassende Beratung und Service. Dank eigener Sensorfertigung und Entwicklungskompetenz, kann ein breiter Kundenkreis mit kostengünstigen Seriengeräten, wie auch mit kundenspezifischen Lösungen beliefert werden.

Durch einen engen Kontakt zu qualifizierten Hochschulen, sind wir in der Lage komplexe Entwicklungsaufgaben kostengünstig durchzuführen. Beratungs-, Planungs- und Ingenieuraufgaben werden technisch, wirtschaftlich, umweltverträglich dem Stand der aktuellen Erkenntnisse und Erfahrungen entsprechend im Sinne der Auftraggeber gelöst.

Wenn wir einen Leitspruch hätten, dann wäre es wohl:

Gute Zusammenarbeit basiert auf Vertrauen und Verlässlichkeit.

Kontakt

POSITION-CONTROL Messtechnik GmbH

* Bitte bestätigen!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@schlauchwaage.de widerrufen. *

Franzstraße 9
66299 Friedrichsthal

Telefon: 06897-810797
Fax: 06897-810798

E-Mail: info@position-control.de
Internet: www.position-control.de